7 Anzeichen dafür, dass Ihr Marketing nicht innovativ ist


Innovation im Unternehmen wird zu allererst auf der Produkt- oder Dienstleistungsebene gesehen. Marketingverantwortliche empfinden sich dagegen häufig schon dann als innovativ, wenn sie eine kreative Idee haben. Wir zeigen, welche 7 Verhaltensweisen Sie beseitigen müssen, bevor Ihr Marketing für Innovation bereit ist.

 

  1. Sie ecken nicht an

Sie haben eine großartige Idee, um ein neues Produkt zu vermarkten und alle Abteilungen applaudieren? Beginnen Sie von vorn! Zu viele Marketingprozesse und -ergebnisse werden in großen Gremien entschieden und sind dadurch irgendwann automatisch auf Konsens getrimmt. Damit kommen Sie zwar leicht durch die Instanzen, aber rasant neu wird Ihre Idee wahrscheinlich nicht sein.

 

  1. Sie wollen 100-%ige Erfolgssicherheit

„Paralysis By Analysis“ beschreibt den Zustand, in dem ein Projekt durch zu viele Untersuchungen im Vorfeld ins Stocken gerät. Wer auf die letzten 10 % ROI-Sicherheit pocht, riskiert nicht nur ein langsames Vorankommen des Projekts, sondern auch, dass der Wettbewerb schneller ist. Beweisen Sie Mut zur Lücke, lassen Sie die „German Angst“ hinter sich und riskieren Sie etwas.

 

  1. Sie vertrauen ausschließlich Ihrem Bauchgefühl

Das Gegenteil der Lähmung durch Analyse heißt „Extinction by Instict“. Sie denken, aufgrund Ihrer jahrelangen Erfahrung als Marketingleiter oder Geschäftsführer sind Sie in der Lage, neue Entwicklungen zielsicher aufzuspüren? Dann riskieren Sie, dass alle um Sie herum schnell nicken, anstatt selbst zu denken. Sorgen Sie für eine gründliche Datenbasis und einen offenen Meinungsaustausch. Ihre Erfahrung ist weiterhin gefragt, aber Sie sollten Ihre Entscheidungen nicht allein darauf stützen. Eine gute Methode, um schnell zu guten und innovativen Ergebnissen zu gelangen, ist die Durchführung von Eigenland-Workshops!

 

  1. Sie kennen Ihre Zielgruppen nicht (genug)

„Unsere Zielgruppe sind Kleinunternehmer und Geschäftsführer mittelständischer Unternehmen.“ Wer denkt, damit seien die potenziellen Kunden ausreichend definiert, agiert meilenweit am Ziel vorbei. Bevor Sie eine neue Idee umsetzen, lernen Sie die Bedürfnisse und Engpässe Ihrer Kunden kennen. Entwickeln Sie daraus eine klare Nutzendefinition, die nur Ihr Unternehmen bietet. Ein möglicher Ansatz hierfür ist die Erstellung von „Personas“, also stellvertretenden Kundenprofilen, die aus Interviews mit „echten“ potenziellen bzw. bestehenden Kunden geführt werden.

 

  1. Sie finden es innovativ, Ihr Marketing ins Social Web zu verlängern

Eine vorhandene Kommunikation im Social Web fortzusetzen, kann sinnvoll sein. Damit ist sie aber noch lange nicht innovativ. Echte Innovation erreichen Sie, indem Sie beispielsweise neue Preismodelle entwickeln oder Ihr Produkt/Ihre Leistung durch Marketingstrategie in eine neue/ungewöhnliche Kategorie setzen.

 

  1. Sie sind mit dem ersten Ansatz zufrieden

Die besten Ideen kommen unter der Dusche oder beim Glas Wein, richtig? Falsch. Dieser Mythos hält sich hartnäckig. Innovative Ideen sind in den allermeisten Fällen das Produkt einer intensiven kreativen Arbeit, bei der Ihr Team systematisch alle kreativen Optionen auf Umsetzbarkeit abklopft. Gehen Sie alle Bereiche des Marketing-Mix durch. Schauen Sie auf innovative Lösungen fremder Branchen. Verfallen Sie dabei bitte nicht in Analyse-Paralyse (siehe Punkt 2), aber riskieren Sie ruhig etwas harte kreative Arbeit.

 

  1. Sie kennen das Ergebnis, schon bevor Sie beginnen

Wie schon erwähnt, sollten Sie die Engpässe Ihrer Zielgruppen kennen und daraufhin Lösungen entwickeln. Es hilft aber nicht, das gewünschte Ergebnis schon im Vorfeld zu stark einzugrenzen. Definieren Sie den Outcome Ihres Projekts und das Budget im Vorfeld, und Sie erhalten garantiert kein innovatives Ergebnis.

 

Welche Innovationsthemen stehen gerade im Marketing hoch im Kurs?

Finden Sie es heraus! Wir haben deutsche Unternehmen zu ihren Innovationsprojekten 2018 befragt. Das Ergebnis können Sie hier downloaden:

GermanAngstBesieger

  • 25. Februar 2018
  • 0
Andreas Knepper
Über uns

Andreas Knepper. Senior Texter & Konzeptioner. #drums #fatherhood #letters #love

WEITERE BEITRÄGE

Der zunehmende Fachkräftemangel macht Employer Branding wichtiger denn je
5. Dezember 2018
Video-Content: Erklärfilm, Imagefilm, Produktvideo, 2D-und-3D-Animationsfilme im Marketing
30. November 2018
Wie findet man den richtigen Markennamen?
27. November 2018
Was unterscheidet eigentlich eine Strategie von einem Konzept?
9. November 2018
Kann der Einsatz von Social Media deine Arbeitgebermarke stärken?
2. November 2018
5 Gründe, warum E-Mail-Marketing deinen Ertrag erhöht
26. Oktober 2018
TMC ist autorisiertes Beratungsunternehmen des Förderprogramms go-digital des BMWi
23. Oktober 2018
Engagement für Nachwuchskräfte
18. Oktober 2018
Neu bei TMC – Linus Jolmes
15. Oktober 2018

2 Comments

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.